Clicky

Is there ever justice? Some attorneys consider it is time for West Virginia Legislature to stiffen murder penalties | WV Information

CHARLESTON, W.Va. (WV News) – Als die Staatsanwältin von Harrison County, Rachel Romano, die Staatsanwältin von Lewis County, Christina Flanigan, oder einer der anderen 55 Staatsanwälte des Staates vor einer Jury wegen Mordes Anklage erheben, sind sie mit einem der weniger strenge Verurteilungsstrukturen im Land.

Wie der Staatsanwalt von Romano und Monongalia County, Perri DeChristopher, hervorhebt, gibt es für diejenigen, die einen geliebten Menschen getötet haben, oft keinen Trost, nicht einmal kalten Trost.

„Das ist ein so schwieriges Thema“, sagt DeChristopher, „denn keine Strafe ist jemals lang genug für die Familien der zurückgelassenen Opfer.“

Dennoch könnten Familien von Opfern in West Virginia eher frustriert, verzweifelt oder sogar wütend den Kopf schütteln als diejenigen in den 24 Staaten, in denen die Todesstrafe verhängt wird. Oder in anderen Staaten, in denen es keinen Anspruch auf Bewährung für eine Verurteilung wegen Mordes ersten Grades gibt oder zumindest eine Zahl, die höher ist als die Möglichkeit einer Bewährung nach 15 Jahren, wenn eine Jury in einem Fall in West Virginia Bewährung gewährt.

„Erscheint mir nur unzureichend“

DeChristopher und Romano sind für einen der erfahrensten Anwälte in West Virginia keine Unbekannten, wenn es um hochkarätige Mordfälle geht.

Tom Dyer aus Clarksburg, seit 34 Jahren Anwalt, hat im ganzen Bundesstaat mehr als 50 Fälle von Anklage wegen Mordes bearbeitet.

“Eine Sache, die ich bei dieser Erfahrung festgestellt habe, ist, dass die Strafe den Angeklagten vor der Tat am Opfer nie abschreckend oder auch nur erwogen hat”, sagte Dyer.

Dennoch hält Dyer die Strafe für Mord ersten Grades in West Virginia für zu niedrig.

Im letzten halben Jahrhundert gab es in Harrison County meines Erachtens nur eine Handvoll Mordurteile, die die Empfehlung „keine Gnade“ enthielten, was bedeutet, dass der Angeklagte den Rest seines natürlichen Lebens hinter Gittern verbringen wird. Alle anderen erhalten nach 15 Jahren eine Bewährungshilfe. [It was only 10 years served prior to 1987]. Historisch gesehen werden fast alle dieser Personen innerhalb von ein oder zwei Jahren nach ihrer ersten Berechtigung auf Bewährung entlassen“, sagte Dyer.

„Wiederum, nachdem ich gesehen habe, was ich über viele Jahre im Gerichtssaal gesehen habe, scheinen mir 15 oder 16 Jahre Inhaftierung wegen vorsätzlichen Mordes einfach unzureichend, um zu glauben, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wurde – so seltsam das auch erscheinen mag, wenn es von einer Karriereverteidigung herrührt.“ Anwalt“, sagte Dyer.

„Tatsächlich habe ich die Zahl der Drogenfälle, an denen ich beteiligt war, nicht mehr gezählt, in denen der Angeklagte wegen Drogenhandels doppelt so viel Zeit hinter Gittern verbrachte wie andere meiner Klienten, die im gleichen Zeitraum verurteilt wurden.“ wegen Mordes ersten Grades. Hat mir einfach nie richtig vorgekommen.“

Dyer fügte hinzu, dass er der Meinung ist, dass die Strafe für Mord ersten Grades mindestens 25 Jahre Gefängnis betragen sollte, bevor die Bewährungsberechtigung gewährt wird, wenn Gnade gewährt wird.

“Direkt vor der Tür haben wir eine geringere Strafe”

Romano aus Harrison County und Flanigan aus Lewis County glauben, dass es an der Zeit ist, dass der Gesetzgeber des Staates und Gouverneur Jim Justice die Strafen für Mord ersten Grades und anschließend für die weniger eingeschlossenen Anklagen wegen Mordes zweiten Grades, freiwilligen Totschlags und unfreiwilligen Mordes erhöhen Totschlag.



Flanigan

Mord zweiten Grades in West Virginia erfordert eine Freiheitsstrafe von mindestens 10 Jahren und bis zu 40 Jahren, hat jedoch die Standardberechtigung auf Bewährung. Das bedeutet, dass jemand, der sogar die maximale Haftzeit von 40 Jahren bekommt, nach 10 Jahren noch auf Bewährung entlassen und die Strafe in 20 Jahren durch Good-Behavior-Kredit beenden kann.

Bei fahrlässiger Tötung droht eine Freiheitsstrafe von 3 bis 15 Jahren, davon mindestens 3 Jahre Haft. Auch hier ist die Bewährungsberechtigung standardmäßig vorhanden, was bedeutet, dass ein Angeklagter nach Verbüßung eines Viertels der Strafe die Bewährungsbehörde sehen und mit gutem Benehmen (auch mit dem Maximum) nach 7 1/2 Jahren entlassen kann.

In West Virginia ist fahrlässige Tötung ein Vergehen, mit einer Freiheitsstrafe von nicht mehr als einem Jahr. Angeklagte, die für diese Anklage die maximale Gutschrift für ihr gutes Benehmen erhalten, können die Höchststrafe in 6 Monaten vollenden.

All dies hat Romano in einer E-Mail mit WV News ausführlich notiert.

Der Staat, sagt Romano, „hat im Vergleich zu anderen Bundesstaaten im ganzen Land relativ niedrige Strafen für Mord und Tötungsdelikte“.

Das beginnt mit „keine Todesstrafe, und daher haben wir direkt vor der Tür eine geringere Strafe als etwa die Hälfte der Staaten der Nation, da sie die Todesstrafe für bestimmte Verurteilungen wegen Mordes ersten Grades haben“.

Darüber hinaus ist für Mordfälle ersten Grades, in denen eine Jury Gnade gewährt, die Mindestdauer von 15 Jahren, bevor die Bewährungsbehörde zu sehen ist, „eine der niedrigsten … Zeiträume, die ein Angeklagter, der in den Vereinigten Staaten wegen Mordes ersten Grades verurteilt wurde, haben muss“. dienen, bevor sie auf Bewährung berechtigt werden.“

„Wenn unsere Legislative erwägen würde, die Anzahl der Jahre, die ein Angeklagter verbüßen muss, bevor er für eine Verurteilung wegen Mordes ersten Grades berechtigt ist, auf 20 oder 25 Jahre zu erhöhen, dann könnten wir die Strafe für Mord zweiten Grades entsprechend erhöhen, sowie“ Strafen für freiwilligen Totschlag und unfreiwilligen Totschlag und mehr auf Augenhöhe mit dem Rest der Nation“, sagte Romano.

Auch Flanigan möchte die Verurteilungsaspekte der verschiedenen Mordgesetze sehen, die von der Legislative in Betracht gezogen werden, um potenzielle Gefängnisstrafen zu erhöhen.

Sie weist darauf hin, was viele Familienangehörige und Freunde von Opfern herausfinden, wenn sie in einen Fall eintauchen: Es ist eine komplexe Berechnung, um herauszufinden, wann ein Verdächtiger möglicherweise zum ersten Mal auf Bewährung in Frage kommt oder eine Strafe durch Anrechnung von gutem Benehmen beenden kann.

Der Staatsanwalt von Barbour County, Thomas Hoxie, würde unterdessen eine Erhöhung der Strafe für freiwilligen Totschlag unterstützen, bei dem es sich um die vorsätzliche Tötung einer anderen Person handelt. Er wies auf das Potenzial hin, dass jemand, der maximal 15 Jahre erhält, nur 7 1/2 Jahre absitzen muss, solange er nicht hinter Gittern in Schwierigkeiten gerät. Oder dass dieser Täter mit 3 3/4 Jahren eine Chance auf Bewährung hat.



Staatsanwalt von Barbour County, Thomas Hoxie

Hoxie

„Diese Strafe scheint unbedeutend für die Begehung des Verbrechens, eine andere Person vorsätzlich zu töten“, sagte Hoxie.

Sätze ‘angemessen und bedürfen keiner weiteren Anpassung’

Nicht alle befürworten schärfere Strafen für Mordverurteilungen.



James Hawkins jr.

Hawkins jr.

James Hawkins Jr., der Mandanten in mehreren Mordfällen vertreten hat, ist der Ansicht, dass die Strafen für Mord ersten Grades, Mord zweiten Grades, freiwilligen Totschlags und fahrlässigen Totschlags „angemessen sind und keiner weiteren Anpassung bedürfen“.

„Allerdings sollte die Einstufung des Verbrechensmords als Mord ersten Grades neu bewertet werden“, sagte Hawkins. „Ich glaube, um eine lebenslange Freiheitsstrafe zu rechtfertigen, sollten die Elemente der Vorsätzlichkeit und Überlegung vorhanden sein. Ein Verbrechensmord erfordert nur einen Tod bei der Begehung eines der wenigen aufgezählten Verbrechen, Raub, Einbruch, Brandstiftung, sexueller Übergriffe und Entführung. Ein Helfer und Anstifter sollten nicht mit lebenslanger Freiheitsstrafe für einen Tod bestraft werden, den sie nicht ausdrücklich beabsichtigt haben, auch wenn dies als Folge der jeweiligen Tat in Betracht gezogen wurde. Vielleicht wäre die Strafe für Mord zweiten Grades (10-40 Jahre) angemessen.“

Hawkins fügte hinzu, dass er die entscheidenden Urteile für Mord zweiten Grades (der Richter wählt eine Zahl zwischen 10 und 40 Jahren) und freiwilligen Totschlag (wieder wählt der Richter eine Zahl zwischen 3 und 15 Jahren) mag.

„Ich würde vorschlagen, dass die Legislative bei mehr Straftaten von unbestimmten Strafen abweicht und den Richtern den Ermessensspielraum lässt, angemessene feste Strafen zu bestimmen“, sagte Hawkins.

Unbestimmte Strafen sind die Begriffe wie 1-5, 1-10, 1-15, 2-10 usw., bei denen ein Angeklagter die niedrigere Zahl in der Reihe absitzen muss, bevor er für eine Bewährung in Frage kommt. Ein Täter, der beispielsweise eine unbestimmte Freiheitsstrafe von 2-10 Jahren auf sich genommen hat, müsste mindestens 2 Jahre hinter Gittern verbüßen, bevor er auf Bewährung entlassen werden kann. Und wenn diese Person nie auf Bewährung entlassen wurde, könnte die Strafe mit der Hälfte des Maximums – 5 Jahre für dieses Beispiel – durch maximale Anrechnung für gutes Benehmen vollstreckt werden.

Andere mögliche Änderungen am Mordkodex?

Der langjährige Staatsanwalt von Taylor County, John Bord, möchte, dass die Legislative die Staatsgesetze neu schreibt, um alle Tötungsdelikte in einem Abschnitt zusammenzufassen.



Taylors Staatsanwalt John Bord

Taylors Staatsanwalt John Bord

Während Mord und seine weniger eingeschlossenen Anklagen gruppiert werden, sind andere Verbrechen mit Tötungsdelikten an anderer Stelle verstreut.

Zum Beispiel ist das Fahren unter Einfluss mit Todesfolge in den DUI-Statuten enthalten. Die Verteilung einer kontrollierten Substanz, die zum Tod führt, hat auch eine andere Position im Code. Das Gleiche gilt, wenn der Kindesmissbrauch, die Vernachlässigung oder beides zum Tod führt.

„Ich denke nur, ich würde gerne alles in einem Kapitel zusammengefasst sehen, all die verschiedenen Arten von Mord, damit Sie nicht im Codebuch danach suchen müssen“, sagte Bord.

Barbour Prosecuting Hoxie räumt ein, dass die Gruppierung der Mordcode-Abschnitte „möglich“ ist, fügt jedoch hinzu, dass „es wahrscheinlich nicht notwendig ist“.

„Zum Beispiel befindet sich der aktuelle DUI mit Todescode-Abschnitt mit allen anderen DUI mit Verletzungscode-Abschnitten, was Sinn macht. Ich persönlich habe keine Probleme, bestimmte Abschnitte mit Mordcodes im aktuellen Format zu finden“, sagte Hoxie.

Die Gruppierung verschiedener Tötungsdelikte wie DUI, die zum Tod führen, oder die Verteilung von kontrollierten Substanzen mit dem Tod in den Mordcode ist für Verteidiger Hawkins ein Nichtstarter.

Er stellt fest, dass dies „Verbrechen sind, die nicht die spezifische Tötungsabsicht beinhalten. Obwohl diese Straftaten mit erheblichen Strafen belegt werden sollten, sollten sie keine Straftaten sein, die eine lebenslange Freiheitsstrafe nach sich ziehen.“

Unabhängig davon, ob DUI mit Tod dort bleibt, wo es ist, oder an eine andere Stelle im Kodex verschoben wird, sollte der Gesetzgeber nach Ansicht von Dyer eine große Erhöhung der Strafe in Betracht ziehen, bis mindestens 10 Jahre, bevor ein Angeklagter auf Bewährung berechtigt werden kann. Es ist derzeit eine unbestimmte Zeit von 3-15 Jahren, was bedeutet, dass der Täter in 3 Jahren auf Bewährung entlassen werden kann.

Dyer stellt in seinen regelmäßigen Mordfällen fest: „Die Strafe war niemals eine Abschreckung oder auch nur eine Überlegung des Angeklagten vor der Tat am Opfer.“

Was DUI mit Tod angeht, „sind die Opfer immer unschuldig und umfassen oft auch Kinder. Das auffällige Verhalten war stets vermeidbar. Darüber hinaus ist dies wahrscheinlich die einzige Form von Tötungsdelikten, bei der eine sehr erhebliche potenzielle Strafe tatsächlich zur Abschreckung des zugrunde liegenden schuldhaften Verhaltens dienen kann.“

„Auf jeden Fall habe ich in all meinen Jahren noch nie eine Strafe in einem dieser Fälle gesehen, in denen ich dachte, dass der Gerechtigkeit tatsächlich Genüge getan wurde – und der einzige Grund dafür ist, dass das Gesetz keine höhere Strafe vorsah“, sagte Dyer.

Ob das Umschreiben von Elementen im Mordkodex notwendig ist, glauben die meisten Anwälte nicht.

“Ich denke, wir haben eines der besseren Systeme, denn wenn ich jemanden wegen Mordes anklage, dann liegt es an der Jury, zu entscheiden, ob es sich um ersten, zweiten Grad freiwillig oder unfreiwillig handelt”, sagte Bord.

„Ich mag es, wenn eine Jury diese Entscheidung auf der Grundlage aller Beweise treffen kann, die sie hören. Dieser Teil gefällt mir. Und ich würde es hassen, wenn sich dieser Teil ändert.“

Hawkins fügte hinzu, dass die Elemente des Mordes und der weniger eingeschlossenen Straftaten nicht glaubten, da sie geändert werden müssten.

„Die Elemente dieser Straftaten sind ein Produkt des Common Law, und ihre ‚Definition’ sollte vom Gesetzgeber nicht geändert werden“, sagte Hawkins.

Hoxie sieht das genauso.

„Ich sehe keine Notwendigkeit, die aktuellen Codeabschnitte für Mord/Totschlag neu zu schreiben oder die Elemente für Mord und Totschlag zu ändern. Nach den geltenden Gesetzen hat eine Jury die Freiheit und Flexibilität, auf der Grundlage der Fakten in jedem Fall ein gerechtes und faires Urteil zu fällen“, sagte Hoxie.

“Obwohl wir in letzter Zeit gute Änderungen am Strafgesetzbuch hatten, wie zum Beispiel den neuen Abschnitt zum Entführungsgesetz, sehe ich derzeit keine Notwendigkeit, wesentliche Änderungen vorzunehmen”, sagte Hoxie.

Leave a Comment